Gleiches Recht für alle

Meinungen, Kommentare, Kritik und Vorschläge

Moderator: Barbarossa

Marianne E.
Mitglied
Beiträge: 1773
Registriert: 13.04.2019, 16:51

Ein türkischer Fußballspieler hat nach seiner wirklich hervorragenden Leistung bei der Fußball-Europameisterschaft den "Wolfsgruß" gezeigt und ihn voller Stolz veröffentlicht.

Dieser Wolfsgruß gilt als Gruß und Erkenungszeichen einer extremistischen türkischen Vereinigung, die u.a. auch in Deutschland verboten ist. Das an sich ist schon hintersinnig. Vereinigung verboten, deren Grüße nicht.
Abgesehen davon, ob verboten oder nur nicht erlaubt, auch ein türkischer Fußballspieler sollte Respekt vor dem Land haben, in dem er Gast ist und spielen darf.

Der Wolfsgruß ist also nicht verboten, obwohl er extremistische Ziele symbolisiert.
Der H-Gruß ist zu Recht verboten, auch weil er eine extremistische Zielvorstellung symbolisiert.
Diese politische, rechtlich verbindliche Handhabung passt nicht zusammen.

Entweder der Wolfsgruß wird endlich verboten oder der verbotene H-Gruß landet beim Bundesverfassungsgericht.

Damit nicht in die falsche Richtung gelesen wird, ich bin für ein generelles und vor allem sofortiges Verbot extremistischer Zeichen, Grüßen, Flaggen, Pappschilder aller Größe und Farbe.

Und die Innenministerin sollte endlich aufhören, alte Sonntagsreden abzuspulen und unentwegt Gremien für die Konfliktanalyse einzuberufen, von denen man danach nichts mehr hört.
Benutzeravatar
Balduin
Administrator
Beiträge: 4220
Registriert: 08.07.2008, 19:33
Kontaktdaten:

Zur Ergänzung: Soweit ich weiß, sind die Grauen Wölfe in Deutschland nicht verboten: https://de.wikipedia.org/wiki/Graue_W%C ... eutschland
Herzlich Willkommen auf Geschichte-Wissen - Registrieren - Hilfe & Anleitungen - Mitgliedervorstellung

He has called on the best that was in us. There was no such thing as half-trying. Whether it was running a race or catching a football, competing in school—we were to try. And we were to try harder than anyone else. We might not be the best, and none of us were, but we were to make the effort to be the best. "After you have done the best you can", he used to say, "the hell with it". Robert F. Kennedy - Tribute to his father
Skeptik
Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: 06.06.2022, 17:50

Marianne E. hat geschrieben: 04.07.2024, 16:02 Damit nicht in die falsche Richtung gelesen wird, ich bin für ein generelles und vor allem sofortiges Verbot extremistischer Zeichen, Grüßen, Flaggen, Pappschilder aller Größe und Farbe.
In Ankara wurde der deutsche Botschafter ins Außenministerium einbestellt. Die Türken verstehen die Welt nicht mehr. Was hat man nur in aller Welt gegen unseren lieben alten Wolf.

https://www.stern.de/sport/fussball/em- ... 48720.html
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... drauf.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Asena-Legende

Der Wolf ist ein pantürkisches Symbol. Er wurde als heiliges Totemtier und Ahne verehrt. Früher hieß er kök böri („blauer, himmlischer Wolf“), wobei es in manchen Stämmen als tabu galt, seinen Namen Böri in Bezug auf das Tier auszusprechen.

Da uns die Abstammungsmythen und Gründungssagen in fast jedem Thread doch immer wieder beschäftigen, muß es ein menschliches Bedürfnis sein, eine irgendwie gloriose Vorfahrenreihe für sich selbst und das eigene Volk zu adoptieren.
Eine Art "Totem"-Tier haben doch fast alle Völker, scheint zur Staatssymbolik dazuzugehören.
Die Römer stammen sagenhaft auch von einer Wölfin ab. - Wir Deutschen hatten schon immer unseren Adler:

In einem Thread hier hatten wir schon Antonio Rüdinger mit dem Tauhid-Finger. - Im ersten Moment eine belehrende oder strafandrohende Geste. Aber dieser Finger war schon immer ein Zeichen für die monotheistische Überzeugung der Moslems: „Gott ist einer!“ Die Dschihadisten okkupierten das bekannte alte Symbol für ihre Zwecke.

Rüdiger und Demiral stolperten über die verschiedenen Interpretationen. Es ist einfach ein Kreuz mit den Viechern. Als Symbole hat man meist Scherereien mit ihnen.
Zuletzt geändert von Balduin am 07.07.2024, 18:29, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag mangels urheberrechtlicher Angaben gekürzt.
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 2083
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Skeptik hat geschrieben: 05.07.2024, 09:27


....
Rüdiger und Demiral stolperten über die verschiedenen Interpretationen. Es ist einfach ein Kreuz mit den Viechern. Als Symbole hat man meist Scherereien mit ihnen.
Jau, und mit dem H-Gruß sieht es doch auch so aus. Den hat nicht der Adolf erfunden, sondern der geht in die Antike zurück als Saluto romano (römischer Gruß). Belegt durch die Trajansäule und römsiche Münzen.
Aber trotzdem ist dieser römische Gruß in vielen Ländern verboten, weil er von den Nazis und Mussolini verwendet wurde. Wer also heutzutage den "erhobenen Zeigefinger" oder den Wolfsgruß zeigt, der hat doch wohl keine geschichtlichen Absichten ? :wink: :mrgreen:
Ach ja, in der Schule soll es den "Schweige-Fuchs" geben :mrgreen: ....... jetzt fordern Politiker, daß die Lehrer diesen nicht mehr zeigen. :wink:
Marianne E.
Mitglied
Beiträge: 1773
Registriert: 13.04.2019, 16:51

Hallo Cherusker
"Ach ja, in der Schule soll es den "Schweige-Fuchs" geben ....... jetzt fordern Politiker, daß die Lehrer diesen nicht mehr zeigen."

Was ist der "Schweige-Fuchs";?
Erläutere das bitte jemandem, der aus der Zeit gefallen ist.
Skeptik
Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: 06.06.2022, 17:50

Cherusker hat geschrieben: 07.07.2024, 22:11 Ach ja, in der Schule soll es den "Schweige-Fuchs" geben :mrgreen: ....... jetzt fordern Politiker, daß die Lehrer diesen nicht mehr zeigen. :wink:
Wie originell! Diesen „Fuchs“ kannte ich auch noch nicht. - Wer denkt man hat die Finger nur um in der Nase zu bohren, wird über diese Wiki-Seite erstaunt sein:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_g ... rnal_links
Da wird man auch unsere gesamtdeutsche „Merkel-Raute“ finden. Wird sicher auch irgendwann mißbraucht werden und in Verruf geraten.

Aber schön, daß es das noch gibt. Meine Enkel konnten nicht genug davon kriegen:
https://www.youtube.com/watch?v=Ff1iKI-fISY
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 2083
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Marianne E. hat geschrieben: 08.07.2024, 09:27 ...
Was ist der "Schweige-Fuchs";?
Erläutere das bitte jemandem, der aus der Zeit gefallen ist.
Ich kannte das auch nicht, ist nach meiner Schulzeit entstanden. Aber es soll ein Zeichen sein, damit die Schüler erkennen, daß sie in der Schule ruhig werden (nonverbale Kommunikation :mrgreen: ). Anwendung findet dieser "Schweigefuchs" i.d.R. in Kindergärten und Grundschulen.
Marianne E.
Mitglied
Beiträge: 1773
Registriert: 13.04.2019, 16:51

Also so:
Finger auf den Mund und Pst.

Toll, war zu meiner Schulzeit auch so; und das ist verdammt lange her.
Wenn das aber nach Deiner Schulzeit entstanden sein soll, aus welchem Jahrhundert stammst denn Du, wenn ich aus dem vorigen bin.
Skeptik
Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: 06.06.2022, 17:50

Marianne E. hat geschrieben: 09.07.2024, 02:06 Toll, war zu meiner Schulzeit auch so; und das ist verdammt lange her.
Wenn das aber nach Deiner Schulzeit entstanden sein soll, aus welchem Jahrhundert stammst denn Du, wenn ich aus dem vorigen bin.
Jahrhunderte war einmal. Heute zählen Jahrzehnte: Die Zeit sie eilt - wir eilen mit. - Einschulung 1946. Damals war das Ruhigsein das kleinste Problem. Ein Leisefuchs? Undenkbar! Da half zur Not immer noch der Rohrstock.

Und heute. Der Gebrauch von Schweigefuchs oder Leisefuchs wächst sich für die Lehrer schon zu einem eigenen Studienfach aus. Selbst für höhere Jahrgangsstufen ist etwas im Angebot:
https://www.phase-6.de/magazin/fuer-leh ... re-klasse/

Schon die Vorstellung von einer Klasse von Schülern mit kurdischem, armenischem, türkischem Hintergrund verlangt vom Lehrer ein umfassendes Verständnis der kulturellen Hintergründe. Das Kultusministerium von Baden-Württemberg wußte sich schon 2017 nur zu helfen mit dem Rat, doch bitte ganz auf auf die Geste dieses Fuchses zu verzichten.
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 2083
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Marianne E. hat geschrieben: 09.07.2024, 02:06 Also so:
Finger auf den Mund und Pst.

Toll, war zu meiner Schulzeit auch so; und das ist verdammt lange her.
Wenn das aber nach Deiner Schulzeit entstanden sein soll, aus welchem Jahrhundert stammst denn Du, wenn ich aus dem vorigen bin.
Nicht den FInger auf den Mund und pst. :roll: :crazy: Der Schweigefuchs ähnelt dem Wolfsgruß der Türken. :mrgreen: Zeigefinger und kleiner Finger stehen nach oben, während Ringfinger, Mittelfinger und Daumen zusammengeführt werden. Und die Hand wird nicht vor dem Mund gehalten. :wink:
P.S. Eine jüngere Bekannte hatte das Zeichen Schweigefuchs in ihrer Schulzeit, die wußte sofort was gemeint war.
Marianne E.
Mitglied
Beiträge: 1773
Registriert: 13.04.2019, 16:51

So gesehen, muss ich zugeben, dass der "Schweigefuchs" nicht mit mir geschwiegen hat.
Was ist der Schweigefuchs denn für eine umständliche Sache. Muss ja erst in Gymnastikstunden geübt werden.
Aber schön sind die alten Bräuche dann doch.
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 2083
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Das scheint es in der Pressefreiheit z.Zt. nicht zu existieren. :shock: So hat die linksextreme Nancy das rechtsextreme Medium COMPACT verboten. Auch wenn diese Meinung eines gewissen rechtsextremen Elsässer (der bis ca. 2008 ein Linksextermer war) sehr merkwürdig ist und auch in einigen Fällen sehr extrem :crazy: , muß doch eine Demokratie andere Meinungen aushalten. Die Kritik am Staat ist ein Grundrecht und der Staat hat keinen Ehrenschutz, der ihn vor Kritik schont :!: . Das ist schon gerichtlich festgestellt worden. Das Verfassungsgericht (2018) akzeptiert eine andere Meinung, auch wenn sie totalitär erscheint. Das wissen die meisten Politiker nicht, besonders ein ehemaliger Kinderbuchautor, der meint, daß die Polemik gegenüber dem Staat gefährdend sei. Aber wenn sie von links kommt, dann hat unsere Regierung wohl nichts dagegen ? :mrgreen:

Wenn man bedenkt, daß es gegen COMPACT in 14 Jahren noch keine Verurteilung wegen Hass, Hetze, usw. gegeben hat, dann hat die Nancy wohl eher einen vorsätzlichen Verfassungsbruch begangen ? Im Artikel 5 des GG ist die Pressefreiheit geschützt.

Aber es bleibt nicht nur das Vorgehen der Regierung gegen Elsässer, sondern auch gegen Julian Reichelt. Sollen also jetzt alle Medien verboten werden, die nicht die Regierungsmeinung vertreten ? :shock: Hier ist die Pressefreiheit in Gefahr ! Will die Nancy eine DDR 2.0 ? :mrgreen:

P.S. Die Nancy hat doch mal einen Artikel in einem linksextremen Medium veröffentlicht. Vielleicht sollte sie über einen Rücktritt nachdenken? :wink:
Skeptik
Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: 06.06.2022, 17:50

Cherusker hat geschrieben: 17.07.2024, 08:45 ber es bleibt nicht nur das Vorgehen der Regierung gegen Elsässer, sondern auch gegen Julian Reichelt. Sollen also jetzt alle Medien verboten werden, die nicht die Regierungsmeinung vertreten ? :shock: Hier ist die Pressefreiheit in Gefahr ! Will die Nancy eine DDR 2.0 ? :mrgreen:
Keine Angst! Nancy Faeser stammt doch aus Hessen. Dort macht man feine Unterschiede zwischen Pressefreiheit und Meinungsfreiheit. Fünf Polizisten müssen sich für ihren „Itiotenchat“ mit nationalsozialistischen, antisemitischen, rassistischen und menschenverachtenden Nachrichten über Vergewaltigungsopfer, Frauen, Geflüchtete, Menschen mit Behinderung und nicht-weiße Personen nicht mehr vor Gericht verantworten.

Auch wenn die Inhalte "nur schwer erträglich" seien und "erhebliche Zweifel an der Verfassungstreue" der Beamten begründeten, sei der Nichteröffnungsbeschluss des Landesgericht rechtlich "nicht zu beanstanden“ befindet das Oberlandesgericht.
(Ein Foto zeigt z.B. den rechtsextremen Massenmörder Anders Breivik. Textzeile: „Was ist blond und stört beim Zelten?“ - Ein Bild zeigt eine Frau, wie sie den Leichnam eines auf der Flucht ertrunkenen Kindes als Surfbrett benutzt.)

Manchmal weht auch durch Gerichtssäle ein Hauch „Humor“: Ein "Verbreiten" sei "weder in der Form der Mengen- noch der Kettenverbreitung erfolgt. Und "Zweck der Gruppe war es, durch Einstellen schockierender Inhalte die Chatmitglieder zu 'belustigen', so der Senat. Das habe sich bereits aufgrund des Namens "Itiotentreff" aufgedrängt.

Da drängt sich einem der Satz auf: „Humor ist, wenn man trotzdem lacht!"

https://www.lto.de/recht/hintergruende/ ... otentreff/
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 2083
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Skeptik hat geschrieben: 17.07.2024, 16:11

Keine Angst! Nancy Faeser stammt doch aus Hessen. Dort macht man feine Unterschiede zwischen Pressefreiheit und Meinungsfreiheit. Fünf Polizisten müssen sich für ihren „Itiotenchat“ mit nationalsozialistischen, antisemitischen, rassistischen und menschenverachtenden Nachrichten über Vergewaltigungsopfer, Frauen, Geflüchtete, Menschen mit Behinderung und nicht-weiße Personen nicht mehr vor Gericht verantworten. ....
Da vergleichst Du Äpfel mit Birnen. :crazy: :mrgreen: Einen Chat von irgendwelchen Leuten, der der Öffentlichkeit weitestgehend verborgen bleibt, kann man nicht mit einer regierungsablehnenden Presse vergleichen. Ansonsten müßte man auch die Homepage "Antifa-Info.net" sperren. :wink: Was aufgrund der vielen Straftaten löblich wäre.... :clap:
Besser NACHDENKEN und nicht nur DENKEN. :wink:
Skeptik
Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: 06.06.2022, 17:50

Cherusker hat geschrieben: 18.07.2024, 10:05 Da vergleichst Du Äpfel mit Birnen. :crazy: :mrgreen: Einen Chat von irgendwelchen Leuten, der der Öffentlichkeit weitestgehend verborgen bleibt, kann man nicht mit einer regierungsablehnenden Presse vergleichen. Ansonsten müßte man auch die Homepage "Antifa-Info.net" sperren. :wink: Was aufgrund der vielen Straftaten löblich wäre.... :clap:
Besser NACHDENKEN und nicht nur DENKEN. :wink:
Warum denn so vorwurfsvoll? - Wenn schon, habe ich nur faules Obst verglichen. Das sind auch nicht nur "irgendwelche Leute". Per Definition sollen diese Herrschaften "das Gewaltmonopol des Staates nach innen, also gegenüber den Bürgern des Staates, durchsetzen". Und Du hast sicher Recht: es gibt immer eine Tendenz der jeweiligen Regierungen bestimmte Gruppierungen durch Nichtstun zu schonen. Gehört leider auch zur Demokratie. - Ideal ist eben nichts auf dieser unserer Welt.
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Meinungen und Kommentare“